Planungs­dokumente: Gemeinde Lasbek - Bebauungsplan Nr. 10; 1. vereinfachte Änderung

Begründung

1. Planungsgrundlagen

1.1. Planungsanlass und Planungsziele

Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 10 verfolgte die Gemeinde das Ziel, ein Gebiet nördlich der Barkhorster Straße / westlich der ehemaligen Bahntrasse städtebaulich zu ordnen und einen Rahmen für eine wohnbauliche Nachverdichtung auf ehemaligen Lagerflächen als Wiedernutzbarmachung von Flächen vorzugeben.

In einem Teilgebiet des Geltungsbereiches, auf den am nördlichen Waldrand gelegenen Flächen, ließ sich bisher der angestrebte Wohnungsbau nicht verwirklichen. Die Gemeinde hat sich daher entschieden, die in diesem Teilgeltungsbereich festgesetzten Baugrenzen in westliche, nördliche und östliche Richtung geringfügig zu erweitern. Dadurch ergeben sich günstigere Grundstückszuschnitte für eine Doppelhausbebauung.

Dazu wird die 1. vereinfachte Änderung des Bebauungsplanes Nr. 10 der Gemeinde Lasbek im vereinfachten Verfahren gem. § 13 Baugesetzbuch aufgestellt. Die Grundzüge der Planung werden nicht berührt, es werden keine Vorhaben die der Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung unterliegen vorbereitet, die in § 1 Abs. 7 Buchst. b BauGB genannten Schutzgüter werden nicht berührt. Von einer frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach § 4 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 BauGB wird abgesehen.

1.2. Übergeordnete Planungsvorgaben

Die übergeordneten Planungsvorgaben werden durch die Planung nicht berührt.