Planungs­dokumente: Bebauungsplan Nr. 94 - Gebiet südlich der Bebauung Erdbeerenberg, westlich Karpfenteich und nördlich der DB-Gleisanlagen

Begründung

3.4       Verkehrliche Erschließung

Die verkehrliche Anbindung des Plangebietes erfolgt über die Straße "Am Bundesbahnhof".

Die vorhandene fußläufige, naturnahe Wegebeziehung, die auf der ehemaligen Kreisbahntrasse verläuft und den Friedrichsberg mit dem Gottorfknoten verbindet, wird gesichert und im südlichen Bereich an die hochbaulichen Planungen angepasst.. Die Wegebeziehung wird durch eine entsprechende Festsetzung als Verkehrsfläche mit besonderer Zweckbestimmung "Rad- und Fußweg" gesichert.

Die interne verkehrliche Erschließung erfolgt über zwei voneinander getrennte Zufahrten. Die eine erschließt die Gemeinschaftsstellplatzanlage der Einsatzkräfte. Diese Anlage ist im Planteil als Umgrenzung von Flächen für Stellplätze festgesetzt. Die zweite Zuwegung dient den Einsatzfahrzeugen als Zu- und Abfahrt und endet in einer Vorplatzsituation vor dem Gerätehaus. Auf dieser Fläche können sich die Einsatzfahrzeuge nebeneinander positionieren.

3.5       Ver- und Entsorgung

Das Gebiet liegt am Rand der bebauten Ortslage und ist vollständig versorgungstechnisch angebunden. Die interne Ver- und Entsorgungssituation wird entsprechend der Hochbauplanung ausgerichtet.

       Die Abwasserbeseitigung erfolgt nach Maßgabe der ortsrechtlichen Bestimmungen im Trennsystem für Regen- und Schmutzwasser. Die Reinigung des Schmutzwassers aller Grundstücke erfolgt in der zentralen, städtischen Kläranlage.

       Die Versorgung mit elektrischer Energie und mit Erdgas erfolgt aus dem Netz der Stadtwerke.

       Die Hausmüll- und Abfallbeseitigung erfolgt gem. § 24 Abs. 6 der Abfallwirtschaftssatzung des Kreises Schleswig-Flensburg (AWS). Demnach sind die Abfallbehälter zur Entleerung am Rand der Erschließungsstraße so bereit zu stellen, dass das Abfuhrfahrzeug unter Beachtung der Unfallverhütungsvorschriften an den Aufstellplatz heranfahren kann und das Laden und der Abtransport ohne Schwierigkeiten und Zeitverlust möglich ist (Straßenrandentsorgung). Die Zufahrt zu den Abfallbehälterstandplätzen ist insbesondere so auszulegen, dass ein Rückwärtsfahren nicht erforderlich ist. Hinsichtlich der Fahrzeuggrößen wird darauf hingewiesen, dass dreiachsige Müllsammelfahrzeuge eingesetzt werden.

3.6       Denkmalschutz

Innerhalb des Geltungsbereiches des Bebauungsplanes Nr. 94 und im näheren Umfeld sind keine Kulturdenkmale bekannt.