Planungsdokumente: 6. Änderung des Bebauungsplanes der Gemeinde Trittau Nr. 31

Begründung

von 14 Kapiteln

1. Planungsgrundlagen

1.1. Planungsanlass und Planungsziele

Im Zuge der aktuellen Bestrebungen zum Ausbau des Ortszentrums und der damit einhergehenden Neuaufstellung des gemeindlichen Einzelhandelskonzeptes hat die Gemeinde ein durch die Firma ‚bulwiengesa AG‘ gutachterlich begleitetes Szenario als zukünftigen Handlungsrahmen beschlossen. Bestandteil dieser nachhaltigen und zukunftsfähigen Gesamtlösung ist unter anderem die Umsiedlung des im Geltungsbereich der vorliegenden Planänderung ansässigen Verbrauchermarktes an einen zentral gelegenen Standort an der Großenseer Straße.

Im Gegenzug soll die bisher durch diesen Markt in Anspruch genommene Einzelhandelsfläche an der Bürgermeister-Hergenhan-Straße wieder in die hier gebietstypische gewerbliche Nutzung umgewidmet werden.

Der Bebauungsplan dient der Umwidmung von bereits bebauten Flächen und damit einer Maßnahme der Innenentwicklung und wird im beschleunigten Verfahren gem. § 13a BauGB aufgestellt. Die Größe der möglichen Grundfläche beträgt weniger als 20.000 m². Durch den Bebauungsplan wird keine Zulässigkeit von Vorhaben begründet, die einer Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung unterliegen. Es bestehen keine Anhaltspunkte für eine Beeinträchtigung der in § 1 (6) Nr. 7 Buchstabe b BauGB genannten Schutzgüter. Eine Umweltprüfung und ein Umweltbericht sind nicht erforderlich.

1.2. Übergeordnete Planungsvorgaben

Die übergeordneten Planungsvorgaben werden durch die Planung nicht berührt.

von 14 Kapiteln