Planungs­dokumente: Bebauungsplan Nr 100 der Stadt Schleswig - An den Wichelkoppeln -

Textliche Festsetzungen

TEXT (Teil B)

I. PLANUNGSRECHTLICHE FESTSETZUNGEN

1. Art der baulichen Nutzung § 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB

1.1 Im Allgemeinen Wohngebiet (WA) sind die nach § 4 Abs. 3 BauNVO ausnahmsweise zulässigen Nutzung unzulässig.

1.2 Gemäß § 9 Abs. 1 Nr. 7 BauGB dürfen am nördlichen Rand des Baugebietes, auf dem mit 'A' gekennzeichneten Baufeld, nur Wohngebäude errichtet werden, die mit Mitteln der sozialen Wohnraumförderung gefördert werden können.

2. Höhenlage baulichen Nutzung § 9 Abs. 3 BauGB

2.1 Die Höhe des Erdgeschossfertigfußbodens der baulichen Anlagen, gemessen auf der erschließungs- seitigen Gebäudemitte, darf nicht mehr als 0,5 m über der befahrbaren Verkehrsfläche vor dem Baugrundstück liegen. Bei ansteigendem Gelände ist diese Höhe dem anstehenden Höhenunterschied nach Erschließung der Baugrundstücke anzupassen. Dabei ist der Höhenunterschied zwischen Verkehrsanlage und der von der Verkehrsanlage abgewandten Seite der baulichen Anlage anzunehmen.

II. BAUORDNUNGSRECHTLICHE UND GESTALTERISCHE FESTSETZUNGEN

§ 9 Abs. 4 BauGB i.V.m. § 84 LBO