Planungs­dokumente: Bebauungsplan Nr. 83 "Sondergebiet Campingplatz Op de Pütten" im beschleunigten Verfahren der Stadt Brunsbüttel

Begründung

Rechts- und sonstige Grundlagen

Rechtliche Grundlagen für den Bebauungsplan bilden:

Baugesetzbuch - BauGB - in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017 (BGBl. I S. 3634)

Baunutzungsverordnung – BauNVO - in der Fassung der Bekanntmachung vom 21.11.2017 (BGBl. I S. 3786)

Landesbauordnung Schleswig-Holstein - LBO - in der Fassung vom 22.01.2009 (GVOBl. S. 6), letzte berücksichtigte Änderung: Ressortbezeichnungen ersetzt (Art. 18 LVO v. 16.01.2019, GVOBl. S. 30)

Planzeichenverordnung – PlanZV - vom 18.12.1990 (BGBl. 1991 I S. 58), die zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 04.05.2017 (BGBl. I S. 1057) geändert worden ist

Gesetz über Naturschutz und Landschaftspflege - Bundesnaturschutzgesetz – BNatSchG – vom 29.07.2009 (BGBl. I S. 2542), in Kraft getreten am 01.03.2010, das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 15.09.2017 (BGBl. I S. 3434) geändert worden ist

Gesetz zum Schutz der Natur - Landesnaturschutzgesetz – LNatSchG - in der Fassung der Bekanntmachung vom 24.02.2010 (GVOBl. S. 301), letzte berücksichtigte Änderung: Ressortbezeichnungen ersetzt (Art. 18 LVO v. 16.01.2019, GVOBl. S. 30)

Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21.05.1992 zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen - Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie – FFH-Richtlinie

Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung – UVPG – in der Fassung der Bekanntmachung vom 24.02.2010 (BGBl. I S. 94), das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 08.09.2017 (BGBl. I S. 3370) geändert worden ist

Landesgesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung – Landes-UVP-Gesetz – LUVPG vom 13.05.2003 (GVOBl. S. 246), letzte berücksichtigte Änderung: mehrfach geändert (Art. 1 Ges. v. 13.12.2018, GVOBl. S. 773)

Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge – Bundesimmissionsschutzgesetz – BimSchG - in der Fassung der Bekanntmachung vom 17.05.2013 (BGBl. I S. 1274), das zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 18.07.2017 (BGBl. I S. 2771) geändert worden ist

6. Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes- Immissionsschutzgesetz (Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm - TA Lärm) vom 26.08.1998 (GMBl Nr. 26/1998 S. 503), geändert am 08.06.2017 durch Verwaltungsvorschrift vom 01.06.2017 (BAnz AT 08.06.2017 B5)

16. Verordnung zur Durchführung des Bundes- Immissionsschutzgesetzes (Verkehrslärmschutzverordnung - 16. BImSchV) vom 12.06.1990 (BGBl. I S. 1036), die durch Artikel 1 der Verordnung vom 18.12.2014 (BGBl. I S. 2269) geändert worden ist

Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein (Gemeindeordnung - GO -) in der Fassung vom 28.02.2003, letzte berücksichtigte Änderung: § 76 geändert (Ges. v. 04.01.2018, GVOBl. S. 6)

Wassergesetz des Landes Schleswig- Holstein – Landeswassergesetz – LWG in der Fassung vom 11.02.2008 (GVOBl. 2008 S. 91), letzte berücksichtigte Änderung: Ressortbezeichnungen ersetzt (Art. 20 LVO v. 16.01.2019, GVOBl. S. 30)

Richtlinie 2007/60/EG des europäischen Parlaments und des Rates – HWRL - vom 23.10.2007 über die Bewertung und das Management von Hochwasserrisiken

Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts (Wasserhaushaltsgesetz - WHG) vom 31.07. 2009 (BGBl. I S. 2585), das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 04.12.2018 (BGBl. I S. 2254) geändert worden ist

Landesverordnung über Camping- und Wochenendplätze - Camping- und Wochenendplatzverordnung – vom 13.07.2010 (GVOBl. 2010 S. 522), letzte berücksichtigte Änderung: §§ 17 und 20 geänd. (LVO vom 24.07.2015, GVOBl. S. 301)

Sonstige Grundlagen für den Bebauungsplan bilden:

Arbeitshilfe des Landesbetriebes Straßenbau und Verkehr Schleswig- Holstein- Amt für Planfeststellung Energie- zur Beachtung des Artenschutzrechtes in der Planfeststellung aus dem Jahr 2013

KAS-18, Leitfaden der Kommission für Anlagensicherheit „Empfehlung für Abstände zwischen Betriebsbereichen nach der Störfall-Verordnung und schutzbedürftigen Gebieten im Rahmen der Bauleitplanung – Umsetzung § 50

DIN 18005 Teil 1, Schallschutz im Städtebau – Teil 1: Grundlagen und Hinweise für die Planung, Juli 2002

DIN 4109 Teil 1 und 2, Schallschutz im Hochbau, Anforderungen und Nachweise, Januar 2018

DIN 18920, Vegetationstechnik im Landschaftsbau - Schutz von Bäumen, Pflanzbeständen und Vegetationsflächen bei Baumaßnahmen, Juli 2014

1. Beschreibung der Lage und Größe des Bebauungsplangebiets

Der Bebauungsplan Nr. 83 „Sondergebiet Campingplatz Op de Pütten“ liegt im Südwesten des Stadtgebiets direkt hinter dem Elbdeich an der Straße Soesmenhusen/Ecke Deichstraße. Der Geltungsbereich umfasst den bereits bestehenden Campingplatz „Camping am Elbdeich“, den zum Campingplatz gehörenden Gemeinschaftsstellplatz und die beiden Zufahrtsstraßen. Insgesamt beträgt die Fläche ca. 5.436 m², davon sind ca. 2.586 m² dem Campingplatz selbst zuzuordnen.

Der Bebauungsplan wird wie folgt umgrenzt:

im Nordosten: durch die südwestliche Grenze der Grundstücke Deichstraße Nr. 71 und Op de Pütten Nr. 4,

im Südosten: durch die nordwestliche Grenze des Grundstücks Soesmenhusen Nr. 29,

im Süden: durch die südliche Grenze der Straße Soesmenhusen und

im Nordwesten: durch die südöstliche Grenze der Grundstücke Deichstraße Nr. 56 bis Nr. 62 sowie durch die südöstliche Grenze der Grundstücke Deichstraße Nr. 65 bis Nr. 71.

Die Größe des Plangebiets beträgt ca. 5.436 m².

Abb. 1 Übersichtsplan mit Luftbild, unmaßstäblich

Quelle: GIS der Stadt Brunsbüttel 2019, Luftbild: Landesamt für Vermessung und Geoinformation SH

2. Planungsanlass und Planungsziel

Der Campingplatz „Camping am Elbdeich“, der von dem Badeverein Brunsbüttel e.V. von 1903 betrieben wird, soll im Bereich der Sanitärgebäude und der Zufahrten erneuert werden. Ein neues Sanitärgebäude einschließlich Anmeldung und Aufenthaltsraum ist im Eingangsbereich des Campingplatzes geplant und wegen der neuen Lage des Gebäudes wird auch die Lage der Zufahrten auf dem Campingplatz angepasst. Da es für den Campingplatz bislang keine planungsrechtliche Grundlage gibt, soll das Gelände nun mit einem Bebauungsplan abgesichert werden. Mit in den Geltungsbereich einbezogen werden der vorhandene, zum Campingplatz gehörende Gemeinschaftsstellplatz und die Zufahrtstraßen Soesmenhusen und Deichstraße.

Abb. 2 Aufnahme des Plangebiets vom Elbdeich aus Südwesten

Quelle: Stadt Brunsbüttel, 22.01.2019

Abb. 3 Aufnahme des Plangebiets vom Elbdeich aus Südosten

Quelle: Stadt Brunsbüttel, 22.01.2019

Ziel ist die planungsrechtliche Sicherung des Bereichs unter Berücksichtigung der Nachbarschaft und der Zufahrtsstraßen. Der Campingplatz ist in Brunsbüttel eine feste Einrichtung und lässt viele Touristen in der Stadt verweilen. Gerade die Nähe zum Elbdeich und zu den vorbeiführenden, überregionalen Radwegen macht den Platz attraktiv. Zum nächsten Restaurant/Café sind es nur ein paar Meter, in den historischen Ortskern Brunsbüttel-Ort gerade mal 700 m und zum Elbfähranleger auch nur 600 m.

Gemäß § 1a BauGB soll mit Grund und Boden sparsam umgegangen und die Innenentwicklung dem Flächenverbrauch auf der „Grünen Wiese“ vorgezogen werden. Durch die Aufstellung des Bebauungsplans wird diesem Ziel Rechnung getragen.